MuseumPro Logo

 

In seinem kurzen Leben (1941 - 1992) hat der Schweizer Maler Jörg Shimon Schuldhess mehr als 7000 bildnerische Werke geschaffen. Diese wurden in einem Verzeichnis aus 103 Bänden bestehend aus in der Regel 70 Karteikarten mit Fotografie erfasst. Die vorliegende Datenbank wurde parallel zu diesem Werkverzeichnis erstellt, die Nummerierung der Bildwerke stimmt mit den Karteikarten auf Papier überein. Die Reihenfolge ist mit wenigen Ausnahmen chronologisch. Die Qualität der Fotografien ist unterschiedlich und wird, wo nötig, nach Möglichkeit noch verbessert.

Kuratiert von Ziona Schulthess.

Biografische Angaben
Jörg Shimon Schuldhess, 4. 6. 1941, Basel - 15. 6. 1992, Basel

Jörg Shimon Schuldhess absolvierte auf Wunsch seiner Eltern eine kaufmännische Lehre. Für ihn aber war seit seiner frühen Jugend klar, dass seine Zukunft die Kunst sein würde.

Bei dem Basler Maler Max Kämpf erlernte er die Grundlagen der Malerei. Danach schuf er in den ca. 30 Jahren bis zu seinem frühen Tod über 7000 bildnerische Werke, die in ca. 400 Ausstellungen rund um die Welt gezeigt wurden.

Viele der Werke nehmen Bezug auf politische Ereignisse seiner Zeit.

Anhand der vorliegenden Datenbank kann der Betrachter die Entwicklung der Thematik, der Bildaussagen und der künstlerischen Ausdrucksweise nachvollziehen.




Karfreitag und die weissen Palmenblätter
Intuitiver Spaziergang
Bitte warte, ich komm
Die Chinesin Daïly
Begriffen
Dschihad führt ins Paradies, weil er Hoffnung anstelle Verzweiflung bringt
Dream of Orient